Mit dem Motorrad durch die USA

Einfach in die amerikanische Weite hineinfahren – frei und mit unendlich viel Zeit. 2017 habe ich mir diesen Traum erfüllt. Dass fünf Monate dafür viel zu wenig sind, werde ich beim nächsten Mal beherzigen.

Mit Josi, meiner BMW F650GS, Zelt George und natürlich Superbär Gynsburgh erlebte ich einige der schönsten Monate meines Lebens.

Hier geht’s zum Anfang des Abenteuers – viel Spaß beim Lesen und Wegträumen!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Gruseliger Charme im Havelland

So manch einer wird denken: Havelland? Muss ich da hin? Reicht es nicht, wenn ich das als Rentner mache – wenn überhaupt?

Nein, tut es nicht!

Es ist wunderschön dort – für Motorradfahrer, für Radfahrer, für Wanderer zu Lande und in Booten.

Man atmet tiefer ein und aus als woanders – und kann ’ne Menge entdecken. Das fängt bei Einsteins Sommerhaus an, geht über den Birnenbaum, von dem der Herr Ribbeck damals die Birnen gepflückt hat, und hört bei den verwunschenen Beelitzer Heilstätten noch lange nicht auf.

Vielleicht machen die folgenden Bilder und Berichte ja Lust auf eine Tour vor der Rente – zum Anfang geht’s hier.

Beitrag teilen