Schade.

An alle, die mir die Daumen gedrückt haben für den Autorenwettbewerb: DANKE!!!

Heute wurden die Ergebnisse bekanntgegeben und die Titel der zehn Geschichten für die Shortlist des MALIK-Sammelbands veröffentlicht.

Leider bin ich nicht dabei. Das ist natürlich echt schade – es wäre eine feine Sache gewesen.

Aber ich hab ja nix verloren – ich hätte nur was gewinnen können. Und wenn die zehn ausgewählten Geschichten besser sind als meine, dann MÜSST Ihr sie einfach lesen! Entweder in den kommenden Wochen online oder dann als Sammelband.

Ich mach mich jetzt wieder an die Arbeit und schreibe mein Buch weiter. Und wer weiß – vielleicht kann ich den Verlag ja damit überzeugen?

Beitrag teilen

Warten ist kacke. Aber so richtig.

Heute sollen die zehn Geschichten bekannt gegeben werden, die im Rahmen des Autorenwettbewerbs gewonnen haben.

Nun ist „heute“ jetzt genau 20 Stunden alt und wisst Ihr was? Ich bin nicht gut im Warten.

Die Gewinnergeschichten auf der Webseite der Veranstalter erscheinen. Vielleicht vorher eine Benachrichtigung per Email – nur würden die dann sicher schon raus sein. Da ich keine erhalten habe, bin ich wohl selbiges – ABER WER WEIß DAS SCHON?

Ich habe heute eine absolute Abhängigkeit entwickelt – gleichmäßig aufgeteilt auf Handy und Laptop. Tatsächlich kann man beides überall hin mit sich tragen. Aber glaubt mir: Schön ist anders!

Aber egal. Das Wichtigste ist: Ihr könnt immer noch die Daumen drücken 🙂

Beitrag teilen

Ein bisschen Geld muss sein.

Mit meinem neuen Teilzeitjob ist es finanziell gerade etwas kuschelig bei mir (aber keine Sorge: Spinatpizza und Wein sind noch drin – es gibt also noch Reserven).

Vielleicht sprechen mich deshalb die nicht ganz ernst zu nehmenden Aussagen zu den Themen „Geld und Leben“, „Geld und Reisen“, „Geld und überhaupt“ im Netz so an – vielleicht findet sich die eine oder der andere ja wieder 😉.

Lasst Euch damit die Wartezeit bis zur nächsten Folge Am Samstag vorgelesen versüßen – bis morgen!

PS: Das ist kein getarnter Hilferuf.

PPS: Obwohl… so ein kleines Reisesponsoring… oder ein größeres?

PPPS: Ich schreib auch drüber!

 

Beitrag teilen

Eingereicht!

Jippieh, mein Text für den Autorenwettbewerb ist beim Verlag!

Vielleicht kennt Ihr die Gedanken beim Hören eines Abgabedatums: „Pah, das ist ja noch ewig hin. Das schaffe ich locker!“

Dann kommen das Leben, Menschen, Arbeit, Schlaf, Wein und manchmal sogar Faulheit dazwischen – und irgendwie wird die Zeit doch immer knapp.

Insofern bin ich mächtig stolz, dass ich meinen Text ganze viereinhalb Stunden vor Abgabeschluss eingereicht habe! Mein Liebster hat sich als bester und geduldigster Lektor aller Zeiten empfohlen – ob ihm klar ist, dass er beim Buch jetzt keine Ausrede mehr hat?

 

Beitrag teilen

Am Samstag vorgelesen 1: Wie alles begann

Was lange währt, geht tatsächlich manchmal los!

Einige Dinge sind mir bei dieser Vorleseaktion wichtig:

  • Die Texte sind nicht das Buch. Da ist nix fertig – sie sind die erste Fassung überhaupt.
  • Die Texte entstehen z.T. aus meinen Blogeinträgen von der Reise. Wenn ich letztere für unfassbar gelungen halte, dann übernehme ich sie einfach. Die Worte einer professionellen Autorin.
  • Ich freu mich über Eure Gedanken – entweder direkt an mich oder in den Kommentaren, dann haben auch andere was davon.
  • Wenn Ihr was doof findet oder anders schreiben würdet: Seid so lieb und behaltet es für Euch. Nicht, weil ich keine Kritik aushalte, sondern weil ich im Moment so schreibe, wie ich bin und wie ich es am besten kann. Natürlich geht vor Veröffentlichung alles durch die Hände der Lektoren meines Vertrauens. Wenn jetzt aber 20 Leute ihre Meinung schreiben, habe ich 27 sich womöglich widersprechende Tipps und schreibe wahrscheinlich gar nicht mehr.
  • Das hier soll einfach Spaß machen. Uns allen 🙂
  • Was ich hingegen sehr gern annehme, sind Titelvorschläge für das Buch!
  • Das Bild, diese Perle des Fotojournalismus, wird im Video erklärt.

  • Nicht erklären kann ich, warum der Nierengurt über (!) dem Lederanzug sitzt.
  • Und was um alles in der Welt uns damals geritten hat, weiße Turnschuhe zu tragen.

Egal, los geht’s!

Beitrag teilen