Ich spring dann mal.

Hoffentlich.

Denn das ist tatsächlich ein Thema, das mich seit einigen Jahren begleitet: der Sprung vom 10-Meter-Turm. Ich will es einfach wagen – und nicht erst als 70-Jährige. Obwohl die Aufmerksamkeit dann wohl größer wäre.

Also (quasi als Nachtrag zum Vorsätze-Artikel):

Am Ende dieses Jahres werde ich vom Zehner gesprungen sein. Jawohl.

Bist Du schon mal vom Zehner gehüpft? Wie war das?

Ich glaube, es wird mir gut tun, mich an den Sprung heranzutasten, ein neues Wagnis einzugehen. Schließlich steht mit der Foto-Show in Hannover auch etwas Neues an, das mir gehörig Respekt einjagt. Zum ersten Mal bezahlen andere dafür, von mir und meiner Tour zu hören. Sicher, ich habe bisher auch mein Bestes gegeben für die, die nicht bezahlt haben, aber trotzdem.

Über meine Sprung- bzw. Fallfortschritte 1 – 3 – 5 – 7,5 – 10 Meter werde ich berichten – und mich bis dahin immer wieder an dem Kurzfilm „Ten Meter Tower“ (van Aertryck & Danielson) erfreuen, der Sprungnovizen bei der Entscheidungsfindung zum oder gegen den Sprung zeigt. Zu schön.

Beitrag teilen

5 thoughts on “Ich spring dann mal.

  1. Dieter

    Hey Eva! Ich bin „vor Jahren“ in der Kieler Uni-Halle mal gesprungen! Der Fünfer war für mich nie ein Problem und siebeneinhalb habe ich ausgelassen! Abends war ich zu einer Party eingeladen und konnte natürlich herrlich angeben! Am nächsten Morgen hatte ich üble Kopfschmerzen obwohl ich gar nicht soo viel getrunken hatte! Die Kopfschmerzen hatte ich auch noch am nächsten und übernächsten Tag! Also was hatte ich? Ein Schleudertrauma! Ich hatte wohl, während das Becken auf mich zuflog, den Kopf gesenkt und bin dann entsprechend nach vorn „genickt“! Mein Tipp also: Kopf gerade(!) und die bewundernden Blicke auf der Tribüne einfangen! Kann natürlich auch sein, dass Du einen Kopfsprung machen willst … 😉

    • Eva

      Kopfsprung?! No way!

      Was für eine schreckliche Geschichte – aber immerhin kannst Du sie jetzt noch erzählen 😀

      Ich glaube, ohne den 7,5er werde ich nie zum 10er kommen. Warum hast Du ihn ausgelassen?

  2. Pingback: 5 Meter Adrenalin | Eva-hin-und-weg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.