Auszeit mit Smurfy

Es fährt ja nicht jeder mit dem Motorrad los.

Manch einer wagt seine Auszeit mit einem betagten T2-Bulli – wobei die schlumpfblaue Farbe und der schnuckelige Name „Smurfy“ die Sache eindeutig schöner machen.

Wer nun im Wort Smurphy das legendäre „Was-schief-gehen-kann-wird-schief-gehen“-Gesetz vermutet, liegt absolut richtig.

Martin Röhrig hat über seine Auszeit ein Buch geschrieben, zu dem ich nur so viel sagen will: Ich mag keine Reiseberichte, diesen hier liebe ich. Authentisch, witzig, reisesehnsuchtsausbruchsfördernd und haptisch rundum ansprechend – ich habe im Moment kaum Kohle, aber die 19,90 Euro für dieses Juwel ausgegeben zu haben, bringt mich auf jeder neuen Seite zum Strahlen.

(c) Delius Klasing Verlag GmbH

Also: Hier mehr dazu lesen und dann gleich dort oder besser noch in der Buchhandlung um die Ecke kaufen!

Beitrag teilen

Am Samstag vorgelesen 1: Wie alles begann

Was lange währt, geht tatsächlich manchmal los!

Einige Dinge sind mir bei dieser Vorleseaktion wichtig:

  • Die Texte sind nicht das Buch. Da ist nix fertig – sie sind die erste Fassung überhaupt.
  • Die Texte entstehen z.T. aus meinen Blogeinträgen von der Reise. Wenn ich letztere für unfassbar gelungen halte, dann übernehme ich sie einfach. Die Worte einer professionellen Autorin.
  • Ich freu mich über Eure Gedanken – entweder direkt an mich oder in den Kommentaren, dann haben auch andere was davon.
  • Wenn Ihr was doof findet oder anders schreiben würdet: Seid so lieb und behaltet es für Euch. Nicht, weil ich keine Kritik aushalte, sondern weil ich im Moment so schreibe, wie ich bin und wie ich es am besten kann. Natürlich geht vor Veröffentlichung alles durch die Hände der Lektoren meines Vertrauens. Wenn jetzt aber 20 Leute ihre Meinung schreiben, habe ich 27 sich womöglich widersprechende Tipps und schreibe wahrscheinlich gar nicht mehr.
  • Das hier soll einfach Spaß machen. Uns allen 🙂
  • Was ich hingegen sehr gern annehme, sind Titelvorschläge für das Buch!
  • Das Bild, diese Perle des Fotojournalismus, wird im Video erklärt.

  • Nicht erklären kann ich, warum der Nierengurt über (!) dem Lederanzug sitzt.
  • Und was um alles in der Welt uns damals geritten hat, weiße Turnschuhe zu tragen.

Egal, los geht’s!

Beitrag teilen