„Kann ich Ihnen helfen?“

Vorgestern hatte ich meinen ersten Tag bei POLO Motorrad und was soll ich sagen? Es war toll, hat wirklich Spaß gemacht. Dazu trägt natürlich das Umfeld bei – von Motorradkrams umgeben zu sein, macht einfach glücklich.

Vor allem aber ist es das nette, witzige und hilfsbereite Team. Mit sehr guten Erklärungen, mit kritischen Fragen zu den Produkten, die ich selbstbewusst mit „Äh… ja.“ beantworten konnte und mit der Gelassenheit, mich auch schon auf Kunden loszulassen, haben sie mir einen perfekten ersten Tag geschenkt.

Und ich hab schon was verkauft! Eine Regenhose und ein Helmvisier. Jawohl.

Ich denke, es wird sich gut mit dem Schreiben vertragen – ich bin gerade auf dem Weg nach New York :-). In vier Wochen ziehe ich dann endlich zurück in meine schöne Wohnung. Das WG-Leben ist auch charmant, aber ich vermisse sie sehr. Ein kleines Zimmer werde ich untervermieten – wie Schriftsteller das eben so machen.

Und morgen geht’s wieder zu POLO – ich freu mich drauf!

Beitrag teilen

Calvin, Hobbes, talking

Wieder mit Job!

Der eine oder die andere mag sich gefragt haben, wie die Dinge nach meiner Kündigung sich nun entwickelt haben – ich wollte ja eine Teilzeitstelle, die mir einerseits die Lebensgrundlage sichern und mir andererseits genug Zeit für mein Buch lassen soll. Und wenn sie dann auch noch Spaß machen würde…

Diesem einen und dieser anderen sei gesagt: Die Stelle und ich haben uns heute gefunden – zum 15. September geht’s los!

Und das Beste: Die Stelle ist bei POLO, wo ich Motorradbekleidung und -zubehör verkaufen werde. Ich freu mich total drauf – ich werde so viel lernen!

Und sooooo viel schreiben!

 

(c) mojomag.de

 

Beitrag teilen