So manch einer wird denken: Havelland? Muss ich da hin? Reicht es nicht, wenn ich das als Rentner mache – wenn überhaupt?

Nein, tut es nicht! Es ist wunderschön dort – für Motorradfahrer, für Radfahrer, für Wanderer zu Lande und in Booten.

Man atmet tiefer ein und aus als woanders – und kann ‘ne Menge entdecken. Das fängt bei Einsteins Sommerhaus an, geht über den Birnenbaum, von dem der Herr Ribbeck damals die Birnen gepflückt hat, und hört bei den verwunschenen Beelitzer Heilstätten noch lange nicht auf.

Vielleicht machen die folgenden Bilder und Berichte ja Lust auf eine Tour vor der Rente!

Foto-Show im Havelland

Ick freu ma wie Bolle, bin urst uffjerecht und find it knorke, dass der Wolf sowas Feines organisiert:

“Die Ofengespräche der Berliner Globetrotter”.

Am 2. Februar werde ich im Apfelhotel in Werder/ Havelland vor erlesenem ( = kleinem ;-)) Publikum die erste Foto-Show über meine USA-Tour halten – Wahnsinn!

Außerdem wird Patrick, ebenfalls passionierter und weitaus erfahrenerererer Biker, über seine Tour durch Alaska berichten – ebenfalls mit Fotos, versteht sich.

Und der Wolf, was mit ihm seine Sabine der Chef von dit Janze is, kann es kaum erwarten, von seiner Islandreise zu schwärmen.

Wenn Ihr also in der Nähe seid, kommt vorbei! Ihr werdet einen der entzückendsten Orte Deutschlands vorfinden – und das gilt sowohl für das Apfelhotel als auch für das Havelland.

Freier Eintritt – bitte Platz reservieren.
Das Gasthaus ist ab 18 Uhr geöffnet.
Beitrag teilen