Eure Hilfe für Wohnungslose

Ihr Lieben, die Ihr meine Crowdfunding-Kampagne unterstützt habt,

heute konnte ich endlich das Geld an die Stadtmission Kiel überweisen. Ich hatte versprochen, einen Euro pro finanziertem Buch an Angebote für wohnungslose Menschen weiterzuleiten.

Weil ich es wichtig finde, dass das Geld genau dort ankommt, wo es am nötigsten gebraucht wird, habe ich mich von der verantwortlichen Mitarbeiterin beraten lassen.

Gemeinsam helfen wir nun dabei, offene Wunden und Verletzungen von wohnungslosen Menschen zu behandeln. Keine Krankenversicherung nimmt diese Menschen auf, niemand deckt die Kosten für ihre medizinische Versorgung. Aber was nicht vernünftig behandelt wird, wird schlimmer.

Wir tun das jetzt ein bisschen – und das finde ich super.

Mehr über die Arbeit der Stadtmission erfahrt Ihr hier.

 

PS.: Keine Sorge wegen meiner Hand im Bild oben. Die Verletzung ist länger her und war die gerechte Strafe dafür, dass ich über Zäune und Mauern illegal in die Heilstätten Beelitz eingedrungen bin 😉

Beitrag teilen

Es ist vorbei.

Ihr Lieben,

während ihr und der Rest von Deutschland gestern Nacht damit beschäftigt waren, das Jahr 2019 in die Ecke zu zählen, hatte ich meinen ganz persönlichen Countdown:

 

 

 

 

 

 

Ich sag euch: Das war echt aufregend.

Wie auch die vergangenen Wochen, denn für mich war es keineswegs selbstverständlich, dass die 3.500 Euro zusammenkommen, die für die Herstellung des Buches nötig sind. Nun ist es sogar mehr, und dieser Puffer ist natürlich ein tolles Gefühl.

Was ich gemacht hätte, wenn die 3.500 Euro nicht eingegangen wären? Dann hätte ich ja gar nix bekommen – bei StartNext gilt: Ganz oder gar nicht. Nun, ich hätte versucht, das Lektorat irgendwie anders zu finanzieren. Wieder putzen gehen, irgendwo einen spontanen Job finden, was auch immer.
Dann hätte ich das Buch als eBook rausgebracht – da sind Bilder ohnehin weniger angesagt, sodass ich meinen Grafiker nur für das Cover gebraucht hätte.

Und irgendwann hätte ich genug eBooks verkauft, um ein Taschenbuch zu finanzieren. Oder ein Verlag hätte entdeckt, dass da was durch die Decke geht, und sich sofort alle Rechte gesichert.

Nun, all das ist nicht nötig – zumindest nicht für dieses Buch. Ich freu mich so!!! Und danke allen, die das Projekt mit Geld, Mund-zu-Mund-Propaganda, Geiselnahmen und dem Teilen von Infos auf Facebook & Co. unterstützt haben!

aus: Eugen Onegin, Ballett Kiel

 

Von der Crowdfundingsumme gehen 130 Euro an die Obdachlosenhilfe Kiel. Und ich mache mich jetzt mit neuer Energie an die Fertigstellung des Buches.

Außerdem warten schon zwei neue Projekte – bald mehr dazu!

Beitrag teilen

3.501 Euro – geschafft!

Ihr Lieben,

hier noch einmal für alle und für die ganze Welt: Es ist vollbracht!

3.501 Euro sind zusammengekommen, weil Menschen aus Kiel und deutschlandweit Vertrauen in das Projekt und mich haben – ein unglaubliches Gefühl.

Damit steht schon knapp drei Wochen vor dem Ende der Crowdfunding-Kampagne die Summe bereit, die für die Herstellung des Buches nötig ist. Ich fühle mich sehr beschenkt – DANKE!

 

Und nun?

Will ich diesem Vertrauen natürlich gerecht werden, werde jetzt in Zusammenarbeit mit einer tollen Lektorin den Text überarbeiten, mit einem großartigen Grafiker Umschlag, Karten und Bilderlayout entwickeln und das Wunderwerk drucken.

Dann werde ich etwa zwei Jahre brauchen, um die Exemplare für die vielen, vielen Unterstützer*innen zu signieren und dann geht das Buch auf Reisen zu ihnen.

Na gut, vielleicht auch schon etwas früher 🙂

 

Unterstützerexemplare zum Sonderpreis

Bis zum 31.12., 23:59 Uhr können noch Bücher zum Kampagnenpreis bestellt werden!

Das Geld, das damit noch zugesagt wird, geht zu 10% an die Obdachlosenhilfe in Kiel. Der “Rest” dient als Puffer für die erste Auflage und ggf. für eine englische Version des Buches. Damit all die wunderbaren Menschen, von denen ich erzähle, das Buch auch lesen können. Tatsächlich kommen immer wieder entsprechende Fragen von ihnen :-).

 

Abbuchungen

Startnext sagt übrigens, dass die zugesagten Beträge innerhalb der ersten 21 Januartage eingezogen werden.

 

Ich umarme euch – habt einen wundervollen Tag!

Eva

 

Beitrag teilen

Eine schläft, eine plant.

Josi ist in ihrem Winterquartier. ›Warm‹ nein, ›trocken‹ ja – ich denke, es geht ihr gut.

Ich selbst schlafe derzeit auch viel, was zum einen auf die Jahreszeit zu schieben ist, zum anderen und vor allem aber darauf, dass ich dankbar und beschenkt auf den derzeitigen Stand der Crowdfunding-Kampagne schaue:

3.137 Euro und noch 23 Tage Zeit

Es wird mein Buch also mit größter Wahrscheinlichkeit geben – dank vieler Unterstützerinnen und Unterstützer! Hier gibt es das Buch zum Unterstützerpreis.

Bevor ich also bald mit der Textüberarbeitung, der Bilderauswahl und -optimierung mit meinem Grafiker sowie mit Buchsatz und Druck beginne, kann ich schon ein wenig planen. Mein neues Ziel:

Europa – und zwar alle 47 Länder

Weil ich nicht hetzen will, wird das wohl in mehreren Etappen passieren. Ich halte euch auf dem Laufenden!

PS.: Es sind wirklich 47 – zählt mal nach 🙂

Beitrag teilen

Fundraising Akademie – Influencerin par excellence

Sie hat die Foto-Show für 350 Euro gewählt, um das Crowdfunding für mein Buch zu unterstützen – das ist einfach wunderbar!

Die Fundraising Akademie in Frankfurt hat der Kampagne damit einen großen Schubs in Richtung Ziel gegeben – danke!

Tatsächlich aber ist es nicht das erste Mal, dass diese gGmbH unter Dr. Thomas Kreuzer mein Leben beeinflusst.

Vor zehn Jahren habe ich mich dort für die berufsbegleitende Ausbildung zur Fundraising Managerin eingetragen, 2012 habe ich den Abschluss gemacht. Mittendrin bin ich für einen Traumjob von Berlin nach Kiel gezogen, habe hier meine Heimat und den Mann fürs Leben gefunden.

Und während der Ausbildung habe ich Kontakte geknüpft, aus denen Freundschaften wurden – alles unendlich wertvoll.

Für all diese Einflüsse und die Unterstützung meiner Crowdfunding-Kampagne: DANKE!

Beitrag teilen

Unerwartet und wunderbar

Was sich so ergibt…

Da startet man eine Crowdfunding-Kampagne, um ein Buch zu finanzieren, teilt die Info überall dort, wo man Reise- und Motorradverrückte vermutet, und plötzlich kommen Anfragen für Vorträge.

Die ich natürlich sehr gern angenommen habe!

Am vergangenen Donnerstag habe ich bei den Flamings Stars, motorradfahrenden Feuerwehrleuten und Polizisten, und ihren Partnerinnen von meiner USA-Tour berichtet – es war ein schöner Abend.
Blöd nur, dass ich vergessen habe, für mein Buch und das Crowdfunding zu werben. Ich bin immer noch nicht sicher, ob das für oder gegen mich spricht…

Im September darf ich auf dem Motorradreisetreffen, kurz MRT, im entzückenden Gieboldehausen einen Vortrag halten und im November auf dem Fernreise Feeling Event. Das ist sooooo cool!

Und wenn noch ganz genau 1.123 Euro für das Buch zusammenkommen, kann ich auf den Events sogar welche verkaufen!

Also, sichert euch euer Buch zum Unterstützerpreis von 15 Euro – nach seinem Erscheinen wird es 2-3 Euro teurer sein.

Das Geld wird erst dann bei euch abgebucht, wenn die Herstellungskosten gedeckt sind und es das Buch im März 2020 wirklich geben wird.

Mit Eurem Vertrauensvorschuss macht Ihr die Herstellung überhaupt erst möglich.

Hier geht’s zum Buch 🙂

Allen, die sich schon ein Exemplar “bestellt” haben, danke ich von ganzem Herzen!

 

_____
Beitragsbild: © Dieter Borchert

Coverentwurf: © Ralph Müller, büro94

Beitrag teilen