Der klassische Teil

  • geboren 1975 in Leipzig
  • aufgewachsen in Ostberlin
  • Studium (Anglistik, Romanistik und Praktische Theologie) in Göttingen
  • Berufstätigkeit als Fundraiserin und im Marketing in Berlin und Kiel

 

Leben, wie es mir entspricht

Neue Wege

2013 änderte sich so einiges. Am 4. Oktober kaufte ich spontan eine gelb-schwarzte BMW F650GS, taufte sie Josi und bestand 20 Tage später den zugehörigen Motorradführerschein. Es wäre auch arg peinlich gewesen, wenn das nicht geklappt hätte!

Frau auf Motorrad, Eva Strehler, Eva hin und weg, BMW

Bald war klar, dass nach Teil 1 meines Jugendtraums (Motorradfahren) nun Teil 2 erfüllt werden konnte und musste: eine Tour durch die USA. 2017 war es soweit: Per Frachtschiff fuhren Josi und ich über den Atlantik, dann sechs Monate durch die USA.

Seit ich zurück bin, lebe ich als freiberufliche Motorrad-Reise-Autorin in Kiel.

Ende 2020 kam Hündin Polly zu mir, im März 2023 das BMW-Gespann Molly. Vor uns liegen spannende Reisen – und ich werde natürlich berichten.

Bild zeigt schwarzes BMW-Motorrad-Gespann mit Ural-Boot und Tripteq-RahmenHund in Ural-Boot-Beiwagen von BMW-Motorrad-Gespannlächelnde Frau mit Hund, der Motorradbrille trägt

Meine Bücher

Folgende Bücher sind bisher von mir erschienen:

Die Übersetzung der Autobiographie von Ted Simon “Don’t Boil the Canary” ist in Arbeit.

 

Mein Online-Shop

Seit Ende 2022 designe und verkaufe ich meine Shirts im Eva-hin-und-weg.Shop. Schau mal rein!

Damen, Tanktop, dunkelblau mit weißem Aufdruck ""Tut mir leid! Ich kann nichts dafür, dass ich auf der Maschine so verdammt gut aussehe."

 

Eva hin und weg im Netz

Vor allem aktiv bin ich facebook und instagram

Auf meinem YouTube-Kanal findest du im Dezember den Motorrad-Reise-Adventskalender. Motorrad-Reisende aus dem D-A-CH-Raum berichten von ihren Reisen – es ist einfach cool!

 

Wenn du Fragen hast oder einfach nur Hallo sagen möchtest – ich freue mich über deine Nachricht!

4 thoughts on “Über mich – Eva Strehler

  1. Leo Hartlieb

    Hallo Eva;
    ich lese gerade „Hin und weg“ und wollte Dir nur mal ganz schnell sagen, dass ich Dein Buch mit großer Überzeugung neben Steinbecks “Reisen mit Charly” stelle. Nein, wenn man berücksichtigt, dass der alte Schlingel ja so manches erfunden hat, dann seigentlich sogar darüber…
    Sehr gut gefallen mir die kleinen Fakten-Einschübe, sie geben dem Lesefluss einen anregenden Rhythmus. Als Viel-Leser (v.a. Reiseberichte und Americana) und spätberufener Motorradfahrer
    sage ich von Herzen „Danke” für die schönen Momente – und jetzt zurück zur Lektüre.
    Alles Liebe und Gute für Dich!

  2. Wolfgang Raufeisen

    Hallo Eva,
    lese gerade das Buch deiner Rumänien Reise.
    Sehr unterhaltsam geschrieben.
    Ich möchte 2026 für mehrere Monate Alaska und die Panamericana mit Motorrad und Zelt bereisen. Vielleicht hast Du ja Zeit und Lust mich zumindest teilweise zu begleiten.
    Ich hätte zumindest Lust, mit Dir über die Reise ein Buch zu schreiben.
    LG
    Wolfgang

    • Eva

      Hallo Wolfgang,

      ich freu mich, dass die Karpaten dir gefallen 🙂

      Die gemeinsame (Teil-)Reise ist ein charmanter Vorschlag, aber ich bin so gar nicht für das Reisen in Gesellschaft gemacht… Bin aber sehr gespannt auf dein Buch, denn die Panamericana steht auch noch auf meiner Liste.

      Liebe Grüße!
      Eva

  3. Hallo Eva –

    habe Dein Buch “Hin und weg” mir zum 65. Geburtstag gewünscht und an einem verregneten nachmittag / Abend auf einen Zug gelesen.

    Auch wir – also meine Frau und ich waren mit unserem Motorrad, einer 32 Jahre alten YAMAHA XJ900F in 2023 in Rumänien, begleitet von einem guten Freund, der in Rumänien als Banater Schwabe seine Jugend verbracht hat.

    Deine Erfahrungen mit den Menschen in Rumänien teilen wir durchaus. Und auch wir haben in Richtung Diebstahl / Kriminalität keine schlechten Erfahrungen gemacht.

    Dennoch legen wir Dir sehr ans Herz, dass Du als “Allein-Fahrende – Frau” viel mehr Augenmerk auf Deine persönliche Sicherheit legen solltest. Wir meinen da Deine Übernachtungspraktiken – mitunter völlig allein und (hilflos? / schutzlos) für den Fall X ? Das geht gar nicht.
    Das würde ich nicht mal als allein reisender Mann so machen.

    Im Übrigen ist Übernachten in Rumänien relativ preiswert und auch reizvoll. Wir haben in Pensionen durchaus nette Menschen kennen gelernt, wobei wir natürlich auch durch unseren Begleiter, der eigentlich sogar unser Travel-Guide war, die Sprachbarriere überwinden konnten.

    Was mir aufgefallen ist – Du scheinst zu Deinem Motorrad überhaupt keinen persönlichen Bezug zu haben. Deine Maschine trägt zwar einen hübschen (Mädchen)Namen – genau wie unserer YAMAHA.
    Aber kein Wort, keine Bemerkung über Zuverlässigkeit, Treue, Verbundenheit, vielleicht sogar Liebe zu Deiner Maschine … . Das hebt Dich von allen anderen Reisebeschreibungen, die wir im Laufe der Jahre gelesen haben, aber auch von vielen Bikern deutlich ab. Da fällt es schon schwer, Dich als Mensch, als Biker, als Reisevogel “einzuordnen” … . Da muss doch ein wenig Herzblut dabei sein – und genau das muss auch in das Buch mit hinein.

    Noch zweidrei Dinge über uns ; wir waren mit unserer YAMAHA mehrfach im Großraum England/Schottland/Irland/Isle of Man, Neuseeland (mit Rental-Bike), einam lUSA-West-Küste – aber “nur” mit meinem Bruder – aber auch zig-mal in den Alpen sowie in Korsika, Sardinien etc. unterwegs – wir sind also auch keine Wichtigtuer, sondern denken, dass wir wissen , was wir da tun und womit wir spielen.
    Herzliche Grüße aus der Elsterheide bei Hoyerswerda –

    Wir wünschen Dir weiterhin Alles gute, noch viele unfall- und pannenfreie Kilometers – gern worldwide –

    Bärbel und Frank Schulze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert