27.000 Kilometer – 181 Tage – 1 Motorrad

Das Buch zu meiner USA-Tour!

“Wie viele Abenteuer und Begegnungen in diese Zahlen passen, erlebt Eva Strehler auf ihrer Solo-Reise: Sie kämpft sich über Schlammwege und durch eiskalte Nächte, trifft auf (über-) eifrige Polizisten, patriotische Obdachlose und verliebte Taxifahrer, und findet im ärmlichen Haushalt ebenso Unterschlupf wie in der Millionärsvilla.

Ein Buch, das sich lohnt – nicht nur für Motorradfahrer, sondern für alle, die unkonventionelle Reisen lieben.”

Taschenbuch

– 309 Seiten – 67 Farbfotos
– 17,95 Euro
– 1 Euro wird für die medizinische Versorgung obdachloser Menschen gespendet

bestellen:

eBook

– mit 86 Farbfotos
– 9,99 Euro

bestellen: für Kindle und Tolino

 

Stimmen zum Buch

 

  • “Nicht jedes “Motorrad”-Buch ist wie das andere… Der Reiseberich von “Eva-hin-und-weg” erzählt nicht nur Geschichten und Episoden, die eine Bikerin auf und mit ihrem Mopi in ferner Fremde erlebt und erfährt – der Reisebeticht gibt auch illustere, interessante und manchesmal auch bitter-düstere soziokulturelle Einblicke in ein Land, das von Ost nach West, von Nord nach Süd mannigfalltige landschaftliche, soziale und gesellschaftliche Facetten aufweist. EMPFEHLENSWERT!
    — Holger —

 

  • „Hin und weg“: Das Motorradreisebuch von Eva Strehler hat mich begeistert und ich habe es mit Freude gelesen. Es hat mich überrascht, dass man auf so kreative Weise in den USA Übernachtungsmöglichkeiten außerhalb von Campingplätzen finden und gleichzeitig Verbindungen zu Menschen aufbauen kann. Die wiederkehrende Frage der Autorin nach dem jeweils „größten Traum“ der Menschen ist eine genial gute Idee, um Türen zu öffnen. Um andererseits Sachinformationen einfließen zu lassen, werden die eingeschobenen Kapitel über Politik, Reservate und andere landestypische Verhältnisse sehr gut geschildert. Und es sind sehr viele Farbfotos enthalten. Einziger, aber wirklich geringer Kritikpunkt, sind fehlende Bildunterschriften. Doch weil die Fotos stets im passenden Kapitel stehen, ist die Zuordnung nicht schwer.
    Schon zu Beginn ist eine detaillierte doppelseitige Karte der Tour enthalten – vorbildlich! Diese Motorradroute werde ich in drei Jahren ebenfalls wählen, aber saisonal unter wärmeren Bedingungen im Frühling starten, um noch im Sommer länger in Montana und anderen Nordstaaten etwas komfortabler mit Campingausrüstung unterwegs sein zu können :=))
    Fazit: Klare Kaufempfehlung und beste Grüße von Holger Peterson